Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

Kita im Wandel der Zeit

Der Kindergarten Burkardroth blickt auf eine lange Tradition zurück. Durch den Ortspfarrer Otto Blumenkamp und der Gemeindeverwaltung Zahlbach wurde die Kinderbewahranstalt am 15. November 1888 feierlich eröffnet. Der Konvent der Maria Stern Schwestern übernahm die Betreuung der Einrichtung.

 

Der §1 der Statuten lautete: „Die Kinder vor Gefahren des Leibes und der Seele möglichst zu schützen, die Entwicklung der Kräfte des Körpers und Geistes angemessen zu leiten und den Grund zu einer guten Erziehung zu legen, besonders diejenigen Eltern, welche der arbeitenden Klasse angehören, in der Erziehung und Pflege ihrer Kinder zu unterstützen und es ihnen möglich zu machen, ihrer Arbeit und ihrem Beruf ungestört obliegen zu können“. Die letzte Schwester M. Bettina Kneidl wurde im August 1966 vom Mutterhaus abberufen.

 

Im Oktober 1966 wurde der Kindergarten mit der weltlichen Leitung Elfriede Kaufmann wiedereröffnet Der Kindergarten ging 1975 mit der Gründung des St. Burkardusvereins in deren Trägerschaft über.

 

Damit sicherte der Verein den Weiterbestand der Einrichtung.

 

Alt1 Alt2
Alt3 Alt4

 

1983 wurde das neue dreigruppige Kindergartengebäude auf dem Kirchberg eingeweiht.

 

1988 nahm die Kinderzahl rasant zu. Eine zusätzliche Auffanggruppe entstand in der Turnhalle.

 

1995 bekam der Kindergarten einen ersten Anbau. Die Raumnot hatte ein Ende und die Kinder bekamen einen vierten Gruppenraum.

 

2001 Aufbau der Schulkindbetreuung

 

2007 Aufbau einer Kinderkrippe in den Kindergartenräumen.

 

2011 bauliche Erweiterung um eine Kinderkrippe, einer Küche und ein Bistro.

 

Der Kindergarten wurde zur Kindertagesstätte.